Sonntag, 26. Januar 2020

Gertrude Detzel

Es war ein historischer Moment, als ich heute den Seligsprechungsprozess für Gertrude Detzel (+ 16.08.1971) in unserer Saratower Kathedrale eröffnen durfte. Erster aller Ehrengäste war Bischof Adelio Dell'Oro aus Karaganda, der mir angeboten hatte, den Prozess einzuleiten, obwohl diese großartige Frau in seinem Bistum verstorben war und er deshalb das Recht auf den Prozess gehabt hätte. (Geboren ist sie "bei uns" im Süden des Bistums Sankt Clemens. Fürstenfeld hieß das Dorf damals, 1904.) Pater Anthony Corcoran SJ, der Apostolische Administrator der katholische Kirche in Kirgisien, nahm an der Feier teil, weil er gerade einen Exerzitienkurs in der Nähe begleitet hatte.
"Bei unserem Bemühen um die Seligsprechung Gertrudes geht es nicht um eine nachträgliche Ehrung eines heroischen Menschen, sondern um unseren Glauben an das Leben nach dem Tod", so leitete ich den Gottesdienst ein. In seiner Predigt erzählte Bischof Adelio bewegende Beispiele aus dem Leben der russlanddeutschen Frau. Sie versammelte sonntags, auch noch im Straflager, Frauen zum gemeinsamen Gebet, katholische und evangelische gemeinsam. Als eines Tages der Komandant die Baracke während des trotz allem heimlichen Gebets betrat, erschraken alle. Nur Gertrude betete weiter bis zum Ende, im Knien. Dann stand sie auf und erklärte dem Komandanten, einem Kasachen, dass sich katholische Christen, wenn sie zu Gott beten, nicht von Menschen ablenken lassen können. Der Komandant antwortete: "Hätten Sie aufgehört zu beten, als ich eintrat, hätte ich Ihnen nicht geglaubt. Ihr glaube ist echt." Dann verließ er die Baracke.
Nun beginnt also die Arbeit. Wir suchen nach Zeitzeugen und nach Christen, die eine Gebetsbeziehung zu Gertrude Detzel haben, Menschen, die sie möglicherweise betend um Hilfe baten. (Privat ist das ja möglich, auch jetzt schon.) Für alle diesbezüglichen Informationen sind wir dankbar, wie auch für die Verbreitung der Nachricht vom begonnenen Seligsprechungsprozess.

Siehe auch: https://kath-ru.blogspot.com/2019/07/eine-heilige-aus-dem-bistum-sankt.html