Freitag, 22. Mai 2020

Noch 9 Tage?


Ab heute, Freitag nach Christi Himmelfahrt, beten Christen die Pfingstnovene, ein neuntägiges Gebet in Vorbereitung auf das Pfingstfest. Das ursprüngliche Gebet dient heute oft als Grundlage für eine vielgestaltige Praxis. Wichtig ist, dass die Bitte um den Heiligen Geist, um Gottes Anwesenheit in unserem Leben, der Grundstock bleibt, denn sonst wäre die Novene nur noch ein Deckmäntelchen für Selbstdarstellung oder Agitation. 
Wird die Novene (9 Tage) auch zum Countdown der "Selbstisolation" (Quasi-Quarantäne) in den meisten Regionen unseres Bistums werden? Vorerst sollten ja eigentlich alle zu Hause sitzen, ausgenommen jene, die einen Passierschein haben, zum Arzt müssen, Lebensmittel einkaufen oder mit dem Hund spazieren gehen. Sollten ... In der zu Ende gehenden Woche hatte ich viele unserer Pfarrer per Internetkonferenzen getroffen. Die Sommerferien beginnen dieser Tage, nachdem die Schulen schon wochenlang nur noch über soziale Netzwerke mit ihren Schülern gearbeitet hatten. Was wird aus der Sommerferienplanung in unseren Pfarreien? Werden wir die jährlichen Religiösen Kinderwochen veranstalten können, bei denen uns Renovabis (s. Pfingstkollekte) regelmäßig unterstützt? Keiner kann es (voraus)-sagen. Wenn überhaupt, dann wird alles vorsichtig und in kleinem Rahmen stattfinden. Auch für je einen unserer drei hier in Russland Studierenden aus dem Priesterseminar, wollte sich bisher noch keiner als Praktikumspfarrer melden. Ist es die Ungewissheit und die Befürchtung, dass auch im Sommer nur wenig in der Seelsorge möglich sein wird? Oder warten so manche auf den Tag der Grenzöffnung, um dann "endlich" ins Heimatland zu huschen, um dort einmal tief Luft zu holen?
Übrigens hat Papst Franziskus heute den ehemaligen Sekretär der Apostolischen Nuntiatur in Moskau, Msgr. Ante Jozic, zum Nuntius in Weißrussland ernannt. Auch wir warten auf einen neuen. Wie lange wird es noch dauern?