Freitag, 8. Januar 2021

20 C + M + B 21

Sternsinger im deutschen Sinne haben wir zwar nicht, wie schon gesagt, aber drei Weihnachtslieder singende Stars, die mich beim Häusersegnen begleiteten, hatte ich heute trotzdem, als ich einen Winterausflug ins Dorf Rjazanovka machte. Dort wohnen zwei unserer guten Großmütter. Ich meldete mich kurzfristig zur Haussegnung an, um nicht allzu viel ungewollte Aufregung zu provozieren. Natürlich freuten sich beide sehr. (Und ich auch.) Beide Frauen sind Witwen. Obwohl es nur 30 km bis zur nächsten Kirche sind, hatte die eine von beiden noch keine Gelegenheit, in dieser Weihnachtszeit zur Kirche zu kommen. Es waren die ersten Weihnachtslieder, die sie heute mitsingen konnte. Beide haben unlängst das gefürchtete Virus überlebt. Das neue Jahr legen sie ganz in Gottes Hände. Uns beschenkten sie mit Eingekochtem und frischen Eiern aus eigener Haltung. Außerdem gaben sie und für arme Menschen drei Kleidersäcke mit. 

Um ein funktionierendes Telefon am Dorfstraßenrand kamen wir einfach nicht herum. Vielleicht passt es zum einem Titel wie: "Hallo! Danke für die Weihnachtspäckchen!" Beide Omis in Rjazanovka haben übrigens ein solches Päckchen unserer gemeinsamen Aktion bekommen. Ich durfte ihnen heute die beiliegenden Briefe übersetzen und den Inhalt erklären.