Montag, 4. Januar 2021

Zwischen Hirten und 3 Königen

Urlaub und verreisen gehören in Russland von je her nicht zusammen, jedenfalls bei denen, die es sich nicht leisten können. Dort, wo ich Pfarrer war, blieb man in der Regel zu Hause. 13 Tage Resturlaub hätte ich, ehrlich gesagt, schon gern wieder einmal in der alten Heimat verbracht, aber es scheint zurzeit kaum möglich. So verbrachte ich den heutigen Tag mit Gästen aus Marx, die ebenfalls nicht in die Ferien nach Hause fahren konnten. Das brachte mich in den Genuß, einmal über den Saratower Theaterplatz (früher Leninplatz), den alljährlichen Anziehungspunkt in den Neujahrsferien, zu spazieren. Hier ist der größte (nicht sehr große) Neujahrsbaum der Stadt aufgestellt. Die Attraktionen beschränken sich in diesem Jahr auf ein paar illuminierte Metallkonstruktionen, in und vor denen man sich fotografieren kann, eine Schlittschuhbahn, Pferde und Ponnys zum Reiten und ein paar Kleinbahnen, die Eltern mit Kindern über den Platz chauffieren. Nach dem Spaziergang halfen alle beim Abendbrot Zubereiten (und später beim Essen). Letzter Programmpunkt vor der Heimfahrt meiner Gäste war ein Besuch an der Krippe in unserer Kathedrale und an der Krippe (Foto) davor.